Kachauchab Sonnuntergang
Kachauchab Farmhaus
Gnu
Oryx
Himmel
Auf der Jagd
Auf der Jagd
Jagdauto
Schakal
Springbok

Willkommen auf Kachauchab

Jagfarm Kachauchab liegt etwa 300km südlich der Landeshauptstadt Windhoek. Der Name Kachauchab stammt aus der Buschmannsprache und bedeutet: Das Wasser, das im Sand verschwindet. Dies kommt daher, das in der Regenzeit die trockenen Kleinflüsse für kurze Zeit Wasser führen, welches im “Sand verschwindet”, wenn der Regen aufhört. Die Vegetation besteht aus weiten offenen Grasflächen, bishin zur dichten Buschsavanne.

Jagdfarm Kachauchab wurde 1990 offiziell gegründet und staatlich registriert und seitdem kontinuierlich ausgebaut. Mehrere Wasserstellen mit Ansitzen erleichtern die Jagd in einem wildreichen Jagdrevier. Bogenjäger sind auch willkommen.

Sie werden in gemütlichen ensuite Doppelzimmer untergebracht. Die Küche verwöhnt sie mit Wildgerichten meist von Wild das sie selber geschossen haben. Auch traditionell namibische Gerichte werden angeboten.

Tagsüber erwartet sie eine interessante, abwechslungsreiche Jagd mit viel Sonne, einsame Pirschgänge in unberührter Natur. Geniessen sie die sternenklaren Nächte am Lagerfeuer und lernen sie Land und Leute kennen. Lassen Sie dabei den Jagdtag revue passieren.

Jagdfarm Kachauchab bietet ihnen ein unvergessliches Jagdabenteuer fern von Hektik und Stress.


Das Jagdrevier

Das Jagdrevier Kachauchab liegt in der Nähe der kleinen Ortschaft Maltahöhe entlang des Schwarzrand Hochlandes. Das Habitat besteht aus offenen Grassfläche, Kurzbuschsavanne bis hin zu dichten Buschinseln. Den nördlichen Teil des Jagdgebietes durchfliesst ein grosser Trockenfluss mit tiefem Einschnitt. Hier sind permanente Quellen und Wasserstellen vorhanden.

Die Durchschnittshöhe auf Kachauchab liegt bei 1350m über dem Meersespiegel. Die Regensaison erstreckt sich von November bis April, mit Höhepunkt - so es überhaupt regnet - im Januar bis April. Ansonsten erwartet sie viel Sonnenschein, milde Temperaturen und nur wenige Tage Regen im Jahr.

Die Jagsaison erstreckt sich von Februar bis November. Optimale Jagdzeit ist von Mai bis September. Oktober und November, sowie Februar bis März, kann es unter Umständen sehr heiß sein mit Tagestemperaturen bis 40 Grad.

Während der Regenzeit ist es nicht so günstig mit dem Bogen zu jagen, da die vielen offenen Wasserstellen die Ansitzjagd schwierig macht.

Gejagd wird hauptsächlich zu Fuss auf der Pirsch, abwechselnd mit der Ansitzjagd in einem 12000 ha grossen Jagdgebiet. Das Wild kann sich fast über das ganze Gebiet frei bewegen, was eine faire und herausfordernde Jagd verspricht. Wir befürworten, dass sie ihre eigenen Waffe mitbringen, doch falls dies nicht möglich ist, können sie eine Waffe hier mieten zu fairen Konditionen. In den trockenen Monaten (Mai bis November) kann auch auf Flugwild gejagd werden.

Um die Jagd abwechslungsreich zu machen, haben wir auch eine Konzessionsfarm in der Nähe von Windhoek im Angebot. Das Jagdrevier dort ist gebirgig und dicht bewachsen. Hier jagen wir hauptsächlich auf Kudu, Keiler und Zebra.

Waidmannsheil.